Austausch wirkt!

Ein niedrigschwelliges, aber besonders wirkungsvolles Instrument zur Förderung von Verständigung, Offenheit, Toleranz und Engagement ist der Internationale Jugend- und Schüleraustausch. Der Dialog über Ländergrenzen hinweg ist eine der prägendsten Erfahrungen, die junge Menschen machen können. Ein Auslandsaufenthalt kann dazu beitragen, sie auf ein verantwortungsvolles Handeln in einer globalisierten Welt vorzubereiten und ihnen die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten dafür mit auf den Weg zu geben.

Fachkonferenz

Bislang gibt es kein Forum, in dem sich Vertreter*innen verschiedener Institutionen über Entwicklungen und Herausforderungen im Jugend- und Schüleraustausch fach- und feldübergreifend verständigen können. Dieser Dialog ist nach zwei Jahren Pandemie sowie angesichts des russischen Überfalls auf die Ukraine und der Herausforderungen durch die Klimakrise nötiger denn je. Hierzu will die erstmals 2022 stattfindende „Fachkonferenz Jugend- und Schüleraustausch: Vielfalt erleben – Zugangschancen verbessern“ beitragen. Initiatoren sind der Arbeitskreis gemeinnütziger Jugendaustausch (AJA) und das Deutsche Youth For Understanding Komitee e.V.

Programm

Die Fachkonferenz beleuchtet die Situation und Perspektiven des Jugend- und Schüleraustausches im nationalen wie internationalen Kontext. Das dreitägige Programm bietet Impulsvorträge, Kleingruppenarbeit und Podiumsdiskussionen. Ein vielseitiges Rahmenprogramm fördert den informellen Austausch und die Vernetzung der Teilnehmenden. 

VERANSTALTER*INNEN

Der Arbeitskreis gemeinnütziger Jugendaustausch (AJA) wurde 1993 gegründet, um die Öffentlichkeit besonders auf die Bildungswirkung von langfristigen Jugend- und Schüleraustauschprogrammen aufmerksam zu machen, zu informieren und den Ausbau fördernd mitzugestalten. Seine Mitgliedsorganisationen leisten seit Jahrzehnten mit weltweitem Jugendaustausch einen wertvollen Beitrag zur interkulturellen Verständigung und zum zivilgesellschaftlichen Engagement. Der AJA setzt hierfür Qualitätsstandards und vertritt die Interessen des internationalen Jugendaustauschs zur Förderung von langfristigem Jugend- und Schüleraustausch.

Das Deutsche Youth For Understanding Komitee e.V. (YFU) ist ein gemeinnütziger Verein und eine der ältesten und größten Organisationen für internationalen Jugendaustausch. Bei den meist einjährigen Austauschprogrammen tauchen die Teilnehmenden komplett in den Alltag ihres Gastlandes ein und gewinnen neue Perspektiven auf die Welt. Während des Austauschjahres leben sie bei Gastfamilien, die im Gegenzug eine neue Kultur im eigenen Zuhause entdecken. Seit der Gründung im Jahr 1957 haben bereits rund 70.000 Jugendliche an den Austauschprogrammen teilgenommen. Unter dem Motto „In der Welt zu Hause“ setzt sich YFU gemeinsam mit Partnerorganisationen in rund 50 Ländern für Toleranz, interkulturelle Bildung und globale Verantwortung ein. Deutschlandweit engagieren sich rund 4.000 Ehrenamtliche für YFU, in der Hamburger Geschäftsstelle sind etwa 60 Mitarbeitende hauptamtlich für den Verein tätig. Um möglichst vielen jungen Menschen unabhängig von ihrer finanziellen Situation eine Austauscherfahrung zu ermöglichen, vergibt YFU jährlich hunderte einkommensabhängige Stipendien.

FÖRDER*INNEN

Die „Fachkonferenz Jugend- und Schüleraustausch 2022: Vielfalt erleben – Zugangschancen verbessern“ wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie von der in Hamburg ansässigen Joachim Herz Stiftung.